24. Mai 2015

Im Augenblick geistert das “Bargeldverbot” durch das Internet. Dänemark und Schweden stehen angeblich kurz davor. Dies paßt in die stetige Dekadenz, die das Geld seit Jahrhunderten befallen hat. Ursprünglich besaß das Geld einen eigenen, inneren Wert. 23,325 Gramm Silber wurden beispielsweise mit dem Porträt Maria Theresias versehen und hatten einen Wert von einem Taler. 7,16 Gramm Feingold mit dem Abbild Kaiser Wilhelms darauf hatten einen Wert von 20 Mark. Allerdings gab es zu Zeiten des Kaisers bereits Papier, das dieselbe Kaufkraft besessen hatte. Bis 1971 hatte das Papiergeld noch einen festen Goldwert. Seither haben wir Geld, das nur noch das “Vertrauen” wert ist, das die Bevölkerung hineinsetzt. Dieses Geld konnte und kann man noch immer mit nach Hause nehmen, mit diesem Geld kann jeder anonym bezahlen. Der nächste Schritt ist das unbare Geld, das nur noch in Kontobüchern existiert. Diese Bücher werden heute elektronisch geführt, sind also nur noch Daten im Computer. Das Geld ist damit unsichtbar geworden und es ist vollständig manipulierbar. Es ist dem Zugriff seines Eigentümers vollumfänglich entzogen, denn Konten können jederzeit gesperrt oder gelöscht werden.

 

 

Der Orwell-Staat, der die totale Kontrolle seiner Bürger anstrebt, wünscht sich natürlich eine Abschaffung des Bargelds. Technisch ist der Aufwand immens, aber die Probleme sind lösbar. Die Oma kreiert einen elektronischen Umschlag, den sie ihrem Enkel zum Geburtstag schenken kann. Die bereits weit verbreBargeldverbot Ulrich Horstmann, Gerald Mann    Bargeld ist geprägte Freiheit  Nicht nur die andauernde Niedrigzinsphase ist eine große Gefahr für Sie als Sparer, sondern auch das immer stärkere Zurückdrängen von Bargeld. In Italien und Frankreich sind bereits Bargeldzahlungen ab 1000 Euro illegal und viele Deutsche Banken haben neben Tageslimits schon Wochenlimits eingeführt. Seitens der EU soll es bereits für 2018 konkrete Pläne für eine vollständige Bargeldabschaffung geben. Welche krassen Folgen ein Verbot von Bargeld hätte und wie Sie sich als Sparer davor schützen können, zeigen Ulrich Horstmann und Gerald Mann als profunde Kenner in diesem Buch.      Alle Informationen über die Szenarien und Folgen einer Bargeldabschaffung     Das erste Buch, das über diesen neuen Enteignungs- und Überwachungsansatz informiert     Profundes Hintergrundwissen von zwei erfahrenen Finanzexperten  Taschenbuch, 128 Seiten iteten Smartphones sind dazu jetzt schon in der Lage. Dann benötigen wir nur noch die Identifizierung mittels eines unter die Haut gepflanzten Chips. Allerdings war George Orwell nur ein einziger Mann – und wir sind VIELE. Das heißt, es wird bald eine neue Währung geben, ein Tauschmittel, das den anonymen Handel ermöglicht. Menschen sind sehr kreativ, wenn es um Zahlungsmittel geht. Wir haben in diesem Land schon einmal mit Zigaretten bezahlt, und wie Tauschhandel funktioniert, braucht man den Menschen nicht lange zu erklären. Deshalb sehe ich diesem Experiment gelassen entgegen – und erwarte sein Scheitern.